Art SpacePythagorion

Al'mira

Al’mira, ein plurikultureller Name, der eine eklektische musikalische Inspiration repräsentiert. Enthalten in diesem einen Wort sind: das Salz des Meeres auf Griechisch (αλμύρα), eine Händel-Oper, ein Bezug im Spanischen auf innere Vision, und eine Anspielung auf arabische Musik. Auf den ersten Blick stammen François ARIA (Flamenco-Gitarre) und Daphne SOUVATZI (Mezzo-Sopran) aus zwei verschiedenen, sogar widersprüchlichen musikalischen Kulturen. Wie wurden die Reinheit lyrischen Gesangs und die Strenge klassischer Musik in Einklang gebracht mit der Freiheit der Flamenco-Gitarren-Techniken, die so repräsentativ sind für andalusische Kultur? Nach vorsichtiger musikalischer Recherche entwickelten sich schrittweise kühne Arrangements. Die erstaunlichen Ergebnisse werden gelenkt und gestärkt durch eine lyrische Stimme, reich an Farben und wahrhaft bewegenden Harmonien, und verschmolzen mit der Musik eines vielversprechenden jungen Gitarristen, der die emblematischen Melodien und Rhythmen des Flamenco zu improvisieren und einzubeziehen weiß. Neue Horizonte öffnen sich, wenn Daphne und François auf Medz Bazars orientalischen Schlagzeuger, Raphaël DERDERYAN (Darbuka, Bendir) treffen und die Fusion von mediterraner Perkussion zum offensichtlichen nächsten Schritt wird. Unsere drei Musiker fahren in ihrem Streben nach einer kraft- und geschmackvollen musikalischen Untersuchung fort. Al’mira hatte Auftritte beim Unesco Cultural Diversity Festival 2016 (Louvre’s Oratory), 2015 bei France Musique Radio, und dem Festival Villes des Musiques du Monde im Jahr 2015.  

 

Besetzung:

Daphne Souvatzi (Gesang)
Raphael Derderyan (Perkussion)
François Aria (Flamenco-Gitarre)