Art SpacePythagorion

Gesangsabend

12. August 2015

Mathias Hausmann – Bariton (Deutschland)

Der österreichische Bariton Mathias Hausmann wurde durch international beachtete Fernseh- und DVD-Produktionen der Mailänder Scala, Salzburger Festspiele und Seefestspiele Mörbisch einem weltweiten Publikum zum Begriff. Neben seinem Stammhaus, der Wiener Volksoper, ist er besonders der Mailänder Scala verbunden, an welcher er vorerst bis 2014 unter Vertrag ist. 2012 wird er mit der Scala am Moskauer Bolschoi Theater und in Peking gastieren. 

Der Bariton erhielt seine Gesangausbildung bei Karl Ernst Hoffmann in Graz, Walter Berry in Wien und als Stipendiat des Royal Opera House, Covent Garden, bei Ryland Davies am Royal College of Music in London. Meisterkurse besuchte er u.a. bei Cecilia Bartoli, Grace Bumbry, Christa Ludwig und Thomas Quasthoff. Wichtige künstlerische Impulse verdankt er Thomas Hampson.

2003 debütierte er an der Grazer Oper, seit 2004 ist er Mitglied der Wiener Volksoper, wo er sich sehr rasch als Publikumsliebling etablieren konnte. In seinem Repertoire finden sich hier Partien wie Papageno, Guglielmo und Figaro-Graf, Barbiere, Dandini, Danilo, Falke und Eisenstein.

Mathias Hausmann gastierte bisher an der Mailänder Scala (auch aus Anlass der Saisoneröffnung 2009), den Opernhäusern von Antwerpen, Gent, Bern und der Bunka Kaikan Hall in Tokyo. Er ist Gast der Salzburger Festspiele, des London Handel Festival, Edinburgh Festival, Ravinia Festival Chicago, Festival Latour de France, Klangbogen und Osterklang Wien, Haydn Festival Eisenstadt, styriarte und der Seefestspiele Mörbisch. Er gastierte im Rahmen von Konzerten und Liederabenden in der Londoner Wigmore Hall, im Wiener Musikverein, Konzerthaus und der Staatsoper, im Theater an der Wien, Teatro San Carlo in Neapel, Teatro Teresa Careño in Caracas, Leipziger Gewandhaus, Münchner Philharmonie, Prinzregententheater und Herkulessaal, der Kölner Philharmonie, in Tel Aviv, New York, Washington, Los Angeles und Gibraltar.

 

 

Er konzertierte bisher u.a. mit dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Scottish Chamber Orchestra, den London Mozart Players, dem Simon Bolivar Youth Orchestra, der Bach-Akademie Stuttgart, dem Symphonieorchester des BR, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Tonkünstler-Orchester NÖ, dem Mozarteum Orchester Salzburg, unter Dirigenten wie Daniel Barenboim, Riccardo Chailly, Sir Colin Davies, Gustavo Dudamel, Adam Fischer, Asher Fisch, Enoch zu Guttenberg, Leopold Hager, Martin Haselböck, Julia Jones, Ton Koopman, Yannick Nézet-Séguin, Helmuth Rilling, Jordi Savall und Sebastian Weigle. 

 

Christina Blaschke

Die aus Deutschland stammende Mezzosopranistin Christina Blaschke studiert seit Oktober 2014 bei Frau Prof. Stella Doufexis an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Schon während ihrer Schulzeit sang sie bei zahlreichen Kunstausstellungen und Benefizkonzerten im Rhein Neckar Kreis, wie auch im Raum Rheinland Pfalz und erhielt dafür Auszeichnungen für ihr gesangliches Talent. Neben Chorprojekten, wie der Jugend Sing Woche, besuchte sie einige Gesangs- und Schauspielkurse in Frankreich.

 

Anna Teresa Rabe

Anna Teresa Rabe, 19 Jahre alt, begann ihre Gesangsausbildung im vergangenen Herbst an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf in der Klasse von Prof. Stella Doufexis, nachdem sie dort schon zwei Jahre als Pre-College Studentin absolviert hatte, mit Sophia Bart als Lehrerin. Sie ist mehrmalige Preisträgerin des nationalen „Jugend Musiziert“- Wettbewerbs und gewann 2012 den ersten Preis. Sie erhielt einen Sparkassen-Förderpreis für außergewöhnliche Leistungen bei diesem Wettbewerb und nahm an einer Meisterklasse am Konservatorium von Detmold für Gewinner des ersten und zweiten Preises von „Jugend Musiziert“ teil. (Vor ihren Pre-College Studien besuchte sie die Musikschule ihres Wohnortes Leverkusen und gewann Erfahrungen durch verschiedene Jugendprojekte, beispielsweise durch Teilnahme an der Premiere der Jugendoper „Der Felsenjunge“ im Jahr 2005 und der „Zauberflöte“ im Jahr 2011, die in Leverkusen und Südfrankreich aufgeführt wurde.)

 

Verena Tönjes

Verena Tönjes begann ihre musikalische Ausbildung in ihrer Heimatstadt Nordenham, wo sie ab dem Alter von 6 Jahren Geigen- und Klavierunterricht bekam. Ihre klassische Singstimme „entdeckte“ sie während ihres Lehramtsstudiums an der HfMT Köln, als sie Gesang im Nebenfach belegte. Inzwischen tritt sie als Solistin im Bereich Konzert/Oratorium/Lied im Kölner Raum auf. Verena Tönjes ist zudem Mitglied des Jazz/Pop-Chors „Vocal Journey“ der HfMT Köln, bei dem sie auch als Solistin auftritt, sowie der a cappella-Gruppe „Vocalicious“. Derzeit studiert sie bei Prof. Stella Doufexis an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.